Das Licht in all seinen Facetten übt viele verschiedene Wirkungen auf unsere Haut aus. Die Dermatologie hat sich viele dieser Effekte zunutze gemacht, um Hauterkrankungen zu behandeln. Viele entzündliche Hauterkrankungen wie z.B. Neurodermitis oder Schuppenflechte, aber auch juckende Dermatosen bessern sich unter Lichteinfluss. Das Licht kann, richtig eingesetzt, sogar gegen Hautkrebs wirken, z.B. bei der photodynamischen Therapie (siehe unten) und dem Körper bei der Erregerabwehr helfen (siehe WIRA unten und Nagelpilzlaser).

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen einige unserer speziellen Lichtbehandlungen vorstellen.

+Phototherapie- UV-Therapie
Von der Lichttherapie profitieren Patienten mit Krankheitsbildern wie Neurodermitis. Die entzündungshemmende Wirkung der UV-Strahlen auf die Haut machen sich DIE HAUTÄRTE RUE in der Lichttherapie zunutze. Ihnen steht eine moderne, computergesteuerte Bestrahlungseinheit für die UVA-Therapie sowie die hocheffektive, so genannte 311nm- Behandlung zur Verfügung.

Schuppenflechte, Knötchenflechte, juckenden entzündlichen Dermatosen oder auch der Weißfleckenkrankheit (Vitiligo) können wirksam behandelt werden. Für Patienten mit Sonnenallergie (polymorpher Lichtdermatose) steht ein spezielles Lichttherapie-Programm zur Lichtgewöhnung – z.B. im Vorfeld eines geplanten Sommerurlaubes – zur Verfügung.


+Balneo-Photo-Therapie (Bade-PUVA)
Die Bade-PUVA-Behandlung ist eine hochwirksame Behandlungsmethode für verschiedene entzündliche Hauterkrankungen. Insbesondere bei der Behandlung der Schuppenflechte nutzen die HAUTÄRZTE RUE erfolgreich auch die Bade-PUVA.

+Die photodynamische Therapie (PDT)
Die photodynamische Therapie wird von den HAUTÄRZTEN RUE vor allem zur Behandlung von ausgedehnten Frühformen des weißen Hautkrebses (z.B. aktinische Keratosen) eingesetzt. Die Bestrahlung zerstört die betroffenen Hautzellen und ersetzt sie in kurzer Zeit durch gesunde, frische Zellen. Die hochmoderne Behandlung ist schonend und gründlich. Sie wird von den dermatologischen Fachgremien als „Mittel der Wahl“ aller nicht-operativen Behandlungsmethoden des weißen Hautkrebses eingestuft.

Ihr besonderer Vorteil liegt in der Gründlichkeit, Schnelligkeit und Narbenfreiheit – auch in der Behandlung noch unsichtbarer, kleinster Krebszellen in scheinbar gesunder Haut.


+Die Anwendung wassergefilterten Infrarotlichtes (WIRA)
Die WIRA hat sich als schonende Ergänzung der Warzenbehandlung bewährt. Sie wird von den HAUTÄRZTEN RUE vor allem zur Behandlung größerer Warzenbeete in Kombination mit abtragenden Verfahren eingesetzt.

Die optimale Nutzung der verschiedenen lichttherapeutischen Verfahren setzt, neben den technischen Voraussetzungen, eine langjährige Erfahrung in der Lichtbehandlung voraus.